10Aug

Kreativ im Kiez - ein Sprühprojekt für Mädchen

10.August 2017 | Gepostet von Carolin

Beim Projekt "Kreativ im Kiez" kamen im Sommer geflüchtete und ortsansässige Mädchen ab 11 Jahren aus dem Reinickendorfer Stadtteil Tegel-Süd zusammen, um einander kennenzulernen und ihren Kiez mit ihren eigenen Ideen kreativ zu gestalten.

Was macht mir Mut? Was bringt mir Stärke? In Form eines Wochenendprojektes vom 24. Juni bis zum 22. Juli gestalteten sie mehrere Stromverteilerkästen in ihrem Kiez zu diesem Oberthema in Eigenregie und mit Unterstützung des meredo-Teams.

Bei einem ersten Treffen kamen zunächst alle Teilnehmerinnen zum gegenseitigen Kennenlernen im meredo zusammen und besprachen miteinander ihre Ideen für die Gestaltung der Stomverteilerkästen rund um die Bernauer Straße und die Gemeinschaftsunterkunft in ihrem Kiez. Gemein-sam setzten sie sich mit der Frage auseinander, was ihnen persönlich wichtig ist und was ihnen in schwierigen Lebenslagen hilft. Ihre Ideen schrieben sie auf und hielten sie mit dem Fotoapparat fest.

Mithilfe der ersten Ideen erstellten die Mädchen bei einem zweiten und dritten Treffen Schablonen, die ihre Gedanken in eine Form bringen sollten. Die Vorlagen wurden selbst gezeichnet oder vom Beamer abgezeichnet und schließlich mit dem Skalpell ausgeschnitten. Nach dem ersten Ausprobieren mit den Spraydosen machte sich das Sprühteam dann am vierten und fünften Projekttag auf in ihren Kiez, um die ersten Verteilerkästen zu gestalten. Bei der Wahl der Motive war von der Katze über den eigenen Hasen bis hin zum Plüschbär alles dabei. Während der Vorbereitung und auch beim Sprühen begleiteten die Teilnehmerinnen ihr eigenes Projekt, indem sie ihren Projektverlauf mit der Foto- und Videokamera dokumentierten.

Am Ende des Projektes planten und organisierten die Teilnehmerinnen zusammen mit dem Projektteam eine Abschlussveranstaltung für das Projekt, die im meredo stattfand. Gemeinsam bereiteten sie ein Buffet für die Gäste - ihre Familien und Freunde - vor. Bei einer Bühnenpräsentation berichteten sie dem Publikum von ihren Erlebnissen und Erfahrungen und erklärten, was die Mo-tive auf ihren Kästen zu bedeuten hatten. Im Anschluss wurde die Zeit genutzt, um bei einem gemütlichen Beisammensein das Projekt ausklingen zu lassen.

Projekte DokumentationZurück zur Übersicht