04Sep

MädelsMakerWeek im meredo

04.September 2017 | Gepostet von Carolin

In den Sommerferien gab es eine Premiere: Das erste Projekt, das sich komplett ums Thema "Making" - also Selbermachen - drehte. Elf Mädchen entdeckten, woraus ein Stromkreis besteht, bastelten Lichter zum Werfen und löteten ihren ersten eigenen Roboter.

Making - das heißt, Dinge selber machen, herstellen, bauen, basteln und tüfteln. Dazu lud das meredo in der letzten Woche der Sommerferien elf Mädchen ein, die zusammen an der MädelsMakerWeek teilnahmen. Eine Woche lang drehte sich alles darum, die Welt auf eine neue Weise zu entdecken, die Funktionsweise von Technik und Elektronik zu verstehen und kreativ neue Dinge zu erschaffen.

Am ersten Projekttag ging es zunächst darum, zu lernen, wie ein Stromkreis funktioniert. Mit den ersten Erklärungen zu Plus- und Minuspol probierten die Mädels als nächstes aus, ihren eigenen Stromkreis zu bauen: mit einer kleinen LED und einer Knopfbatterie. LED-Throwies heißen die kleinen Lichter zum Werfen, die an allem hängenbleiben, was magnetisch ist.

Nach dem ersten Ausprobieren ging es in den nächsten Tagen daran, das neue Wissen praktisch anzuwenden: Mithilfe eines kleinen Vibrationsmotors aus einem alten Handy, der an einem Zahnbürstenkopf angebracht wurde, bauten die Mädels ihren ersten eigenen Brushbot - einen Roboter, der über den Tisch tanzen kann. Mit viel Kreativität, etwas Bastelmaterial und recycelten Materialien konnte jeder seinen ganz persönlichen Roboter zusammenbauen.

Neben einem selbstgemachten Slime, Schmuck aus Elektroschrott und selbst gestalteten Leinwänden mit blinkenden Lichtern wurde in dieser Woche viel getüftelt, gebaut und gebastelt. Am Ende präsentierten die Mädchen ihre Ergebnisse stolz ihren Eltern, Familien und Bekannten bei einer Abschlussveranstaltung mit interaktiver Ausstellung im meredo.

Eine Liste mit allen Dokumentationsvideos der Woche findet ihr hier:

Dokumentation ProjekteZurück zur Übersicht